Tiere auf den Höfen

Kaum ein anderer Wirtschaftszweig hat sich in den vergangenen 50 Jahren so sehr verändert, wie die Landwirtschaft. „Früher“ bewirtschaftete eine Vielzahl der Bauern einen kleinen Hof mit etwa einem Morgen Land (1 Morgen = 0,25 Hektar) und hielten verschiedene Tiere. Das Bild heute hat sich komplett verändert. Waren beispielsweise 1960 rund 3,6 Millionen Menschen in der Landwirtschaft beschäftigt, so waren es im Jahre 2005 gerade noch 850.000 Erwerbstätige.
 
Auch die Haltung der Tiere auf den Höfen hat sich verändert. Hatten früher viele Bauern viele verschiedene Tiere, so haben sie sich heute in der Regel spezialisiert und halten beispielsweise Rinder oder Geflügel.
 
Viele Betriebe arbeiten im Dienstleistungsbereich – wie in der Pensionspferdehaltung. Dennoch ist die Nutztierhaltung eine der wichtigsten wirtschaftlichen Standbeine der deutschen Landwirtschaft.
 
Der Begriff „Massentierhaltung“ in diesem Zusammenhang wird oft irrtümlich eingesetzt. Ursprünglich geht der Begriff zurück auf die „Verordnung zum Schutz gegen die Gefährdung durch Viehseuchen bei der Haltung von Schweinebeständen“ aus dem Jahr 1975, die kurz „Massentierhaltungsverordnung“ genannt wurde.
Heute heißt sie „Tierseuchen-Schweinehaltungs-Verordnung“ und gilt für Bestände ab 1.250 Tieren. Oftmals wird der Begriff „Massentierhaltung“ umgangssprachlich aber schon bei Beständen ab 100 Tieren angewendet. Allein die Zahl der Tiere, die auf einem Betrieb oder in einem Stall gehalten werden, sagt nicht viel über die Haltungsbedingungen oder über die Tier- und Umweltgerechtigkeit. Wichtig für das einzelne Tier sind tierfreundliche Stallungen mit einwandfreien Hygiene- und Fütterungsbedingungen, mit umweltverträglichen Klimaverhältnissen und mit einer sorgfältigen Tierbeobachtung und einer professionellen Betreuung.
 
Nur, wenn die Rahmenbedingungen für die Tiere stimmen, geben sie ein Optimum an Milch oder Eiern und sichern so für den Landwirt auch einen finanziellen Erfolg. Der Schutz der landwirtschaftlichen Nutztiere hat in Deutschland eine lange Tradition, heutzutage gehen die Vorschriften für die Tierhaltung in Teilbereichen noch immer über EU-Standard hinaus.